Heutzutage wird bei über 60 % aller Einkaufserlebnisse zumindest eine Etappe digital ausgeführt – Informieren, Entdecken oder Bezahlen – und dieser Anteil wird voraussichtlich im Vergleich zu Verkäufen im Ladengeschäft dreimal so schnell anwachsen1.  Verbraucher sind vernetzter als je zuvor und sie erwarten, dass Ihre Marke von überall aus zugänglich ist.

Doch wie können Sie ein naht- und reibungsloses Erlebnis in der heutigen, sich rasant wandelnden Einzelhandelsumgebung liefern? Hier sind vier Tipps, wie Sie in einer Welt, die auf verschiedene Arten vernetzt ist, eine Bindung zu den Kunden aufbauen.

1. Ohne Multichannel geht nichts mehr.

Die Zukunft des Einkaufens ist unabhängig von bestimmten Geräten oder Kanälen. Das bedeutet, dass der traditionelle Verkaufstrichter mittlerweile mehr aussieht wie ein Labyrinth. Es ist von entscheidender Bedeutung, in jeder Etappe der Customer Journey – geräte- und formatübergreifend – präsent zu sein. Ermöglichen Sie Ihren Kunden dieses Multichannel-Erlebnis, damit sie den Kauf dort starten und abschließen können, wo es ihnen gefällt – selbst, wenn sie eine Seite auf ihrem Mobilgerät erkunden, den Bezahlvorgang mit Alexa starten und die Bestellung auf Ihrer Website abschließen.

2. Ein reibungsloser Informationsfluss ist für Ihre Kunden wichtig.

56 % aller Kunden weltweit erwarten, mit drei Klicks oder weniger das zu finden, was sie von einem Unternehmen wollen, und 68 % würden für einfache Fragen lieber SB-Kanäle nutzen. Per Sprachsteuerung eine Frage zu stellen und sofort eine passende Antwort zu erhalten, sorgt für ein deutlich besseres Kundenerlebnis, als sich durch Websites zu klicken. Einfache Benutzung und Schnelligkeit sind entscheidende Argumente für die Einführung von Voice Commerce. Es ist ein einfacher und gleichzeitig effizienter Weg für Händler, ihren Kunden über eine intuitive Voice-Schnittstelle das Leben zu erleichtern.

3. Kundenvertrauen ist unerlässlich.

Für Kunden ist Vertrauen bzw. Sicherheit nicht nur wünschenswert, sondern unabdingbar. Drittanbieter-Zahlungsarten sind ein wirksames Mittel, um das Vertrauen der Kunden in die Sicherheit eines Einzelhändlers zu stärken. Weil bewährte Zahlungsarten Betrugserkennung und Prävention bieten, können sich sowohl Kunden als auch Händler sicher fühlen, da sie wissen, dass sie geschützt sind, falls etwas schiefgeht.

4. Keine Zeit verschwenden.

Die Vielzahl von Hilfsmitteln, mit denen die vernetzten Kunden von heute zeitsparend einkaufen können, machen ihnen zunehmend bewusst, wie knapp ihre Zeit bemessen ist. Sie sind nicht bereit, unnötige Hindernisse in Kauf zu nehmen, um eine Bestellung aufzugeben. Wenn Sie den Kunden während des Zahlungsvorgangs die Option anbieten, als Gast zu bezahlen, schaffen Sie ein nahtloses und schnelles Kauferlebnis. Viele Kunden verlieren das Interesse, wenn sie zum Bezahlen schon wieder ein neues Konto erstellen müssen. Drittanbieter-Zahlungsarten mit automatischen Ausfüll- und Login-Funktionen sind daher ideal, um Kunden zu gewinnen.

Laden Sie sich diese PDF herunter und erfahren Sie zehn Best Practices, um eine Bindung zu den vernetzten Kunden von heute aufzubauen.