Die Art und Weise, wie Ihre Kunden Produkte online kaufen, hat sich verändert. Sie erwarten ein einfaches, komfortables und zuverlässiges Kauferlebnis auf Ihrer Website. Mit Amazon Pay können Hunderte Millionen von Kunden weltweit schnell und einfach in Ihrem Online-Shop bezahlen, und zwar mit den Zahlungsinformationen, die sie bereits in ihrem Amazon Konto hinterlegt haben.

Hier sind fünf Gründe, warum Sie Amazon Pay jetzt auf Ihrer Seite anbieten sollten:

1. Amazon Kunden erreichen

Amazon Pay bringt das vertraute, zuverlässige Kauferlebnis, das Amazon Kunden so schätzen, auf Tausende von Websites auf der ganzen Welt. Somit ist Amazon Pay ein einfacher Weg für Händler, Hunderte Millionen von Kunden weltweit zu erreichen. Die Marke Amazon gewinnt erwiesenermaßen das Vertrauen der Kunden [1] und dieses Vertrauen weitet sich auch auf Amazon Pay aus. 91 % der Kunden, die Amazon Pay bereits genutzt haben, würden nach eigenen Angaben wieder mit Amazon Pay bezahlen [2]: Dies ist Ihre Chance, Amazons riesiges Netzwerk zu nutzen, um Kunden zu erreichen und Kundenloyalität aufzubauen.

„Das ist meiner Meinung nach eine Frage des Vertrauens. Die meisten deutschen Kunden kennen den Namen Amazon. Sie sind mit der Marke vertraut und empfinden sie als sicher, was sie zum Kauf motiviert.“ – Thomas Zengler, Abteilungsleiter bei McTREK Outdoor Sports.

2. Einen schnellen und einfachen Bezahlvorgang anbieten

Niemand möchte irgendwo ein weiteres Kundenkonto anlegen. Laut dem Baymard Institute beträgt die Rate der Warenkorbabbrüche durchschnittlich 67,57 % [3], wobei 34 % der Kunden die obligatorische Erstellung eines Kundenkontos als Hauptgrund für den Kaufabbruch nennen [4]. Mit Amazon Pay können die Kunden die Daten zum Bezahlen nutzen, die bereits in ihrem Amazon Konto gespeichert sind. So müssen sie weder ein neues Kundenkonto anlegen noch ihre Bankverbindung angeben oder die Rechnungs- und Lieferadresse neu eintippen. Dies führt zu einem reibungslosen Ablauf, der in nur wenigen Klicks abgeschlossen werden kann.

3. Vorreiter im Connected Commerce werden

Mit Einführung der Sprachsteuerung in allen Schritten der Customer Journey hilft Amazon Pay Händlern, die Erwartungen der heutigen vernetzten Kunden durch Alexa zu erfüllen – die Option ist auf Hunderten Millionen von Alexa-fähigen Geräten verfügbar. Unsere 2019 durchgeführte Connected-Commerce-Studie zeigte, dass nur gut die Hälfte aller Befragten (52 %) die Kompetenz der Marken heute, ein nahtloses Kauferlebnis über verschiedene Kanäle bereitzustellen, für zufriedenstellend hielten [5]. Wenn die Händler von heute Voice Commerce für ihr Geschäft übernehmen, können sie den Kunden noch mehr Komfort bieten und deren Erwartungen übertreffen. Schließlich macht ein personalisiertes, reibungsloses Kauferlebnis heutzutage oft den Unterschied aus. Die neue Buyer-ID von Amazon Pay macht es Händlern möglich, allen Amazon Pay Kunden eine eindeutige, permanente Kennnummer zuzuweisen, sodass die Aktivitäten der verschiedenen Kanäle klar zugeordnet und verbunden werden können. Für die Kunden bedeutet das, dass sie nahtlos zwischen den Kanälen wechseln können.

„Wir sind begeistert, dass wir unseren Kunden ein komplett neues Buchungserlebnis bieten können, mit der es einfacher denn je ist, ihre Theaterkarten zu bestellen. Es war aufregend, gemeinsam mit Amazon an dieser innovativen Lösung zu arbeiten und wir sind gespannt, wie sich die Zukunft des Voice Commerce entwickeln wird.“ Mark Prethero, Business Development Director, London Theatre Direct

4. Verkaufszahlen verbessern

Amazon Pay bietet den Händlern die Möglichkeit, ihren Umsatz zu steigern, indem sie wertvolle Amazon Kunden gewinnen. Den Kunden eine zuverlässige, komfortable Kaufabwicklung mit einem bereits bekannten Login zu bieten, kann zu einem Anstieg der Konversionsrate und einer Reduzierung der Warenkorbabbrüche führen [6]. Die Marke AllSaints verzeichnete nach der Einführung von Amazon Pay beispielsweise eine 34 % höhere Konversionsrate, 15 % höhere Bestellwerte und einen um 70 Sekunden schnelleren Bezahlvorgang.

„Amazon Pay reduziert die Klicks und Eingaben, die die Kunden beim Bezahlvorgang machen müssen, um mindestens 75 %. Letztendlich bedeuten weniger Reibungspunkte eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass Kunden den Kaufabschluss abbrechen“, erklärt Bryant Garvin, Marketing Director bei Purple.

5. Kosten reduzieren 

Amazon Pay kann die Kosten für Händler und deren Kunden senken. Die Händler vermeiden Einrichtungskosten oder monatliche Gebühren und durch die Betrugserkennungs- und Präventionstechnologie von Amazon wird das Risiko von Forderungsausfällen verringert. Gleichzeitig fühlen die Kunden sich sicherer, wenn sie wissen, dass ihre Käufe durch die A-bis-z-Garantie von Amazon ohne zusätzliche Kosten geschützt sind. Toner Buzz, Online-Händler im Bereich Büroausstattung, sparte in den sieben Monaten nach der Integration von Amazon Pay 744 Stunden Arbeitszeit für die Betrugserkennung ein.

Die Betrugserkennungsfunktion von Amazon Pay spart Zeit und Ressourcen: Im Jahr 2015 verbrachte Sevenoaks drei Tage mit der Überprüfung von Bestellungen. Im Jahr 2018 war Sevenoaks dank Amazon Pay in der Lage, fünfmal so viele Bestellungen in einem halben Tag abzuwickeln.

6. In neue Regionen expandieren

Werden Sie für internationale Kunden attraktiv, indem Sie es ihnen leichter machen, in Ihrem Online-Shop mit Fremdwährungen zu bezahlen, und verschiedene Sprachen bereitstellen. Diese Funktion hilft europäischen Händlern, einen reibungsloseren Kaufabschluss bereitzustellen, indem die lokale Währung während des gesamten Kauferlebnisses beibehalten wird und den Kunden so keine Gebühren für die Währungsumrechnung von ihrem Kreditkartenaussteller oder ihrer Bank berechnet werden. Amazon Pay setzt das lokalisierte Kauferlebnis fort, indem die Auftragsbestätigungs-E-Mails den Kunden in ihrer Sprache gesendet werden. Amazon Pay erhält den Gesamtbetrag des Kaufs in der Kundenwährung und konvertiert diesen in die Währung des Händlerkontos, sodass Sie als Händler keine Fremdwährungskonten einrichten oder Auslandstransaktionen abwickeln müssen. Erfahren Sie mehr über diese Funktion und die Währungen, die Sie Ihren Kunden anbieten können.

„Die Fremdwährungsfunktion ist großartig. Etwa 30 % unserer Verkäufe mit Amazon Pay werden in den USA getätigt (an zweiter Stelle nach Deutschland).“ – Babak Farahani, Sr. Payments Manager, Innogames.de

Mehr erfahren – Häufig gestellte Fragen über Amazon Pay

 

 

 

[1]Seit 2018 hat das „The Values Institute“ Amazon zwei Jahre in Folge als vertrauenswürdigste Marke im Einzelhandel bewertet. Außerdem wurde Amazon in BrandZ Markenrankings von Kantar Milward Brown und in Best Global Brand 2019 von Interbrand als wertvollste Marke eingestuft.

[2] Kundenumfragen zur Ermittlung des Net Promoter Score (NPS): Durchgeführt von Amazon Pay im Jahr 2019 unter Kunden aus den USA, dem Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien, die Amazon Pay in den 12 Monaten vor Beginn der Umfrage verwendet hatten.

[4] Optimierung des mobilen Bezahlvorgangs: 10 Ways to Retain Mobile Shoppers in the Checkout Process, Baymard Institute, Juni 2019

[5] Amazon Pay Globale Connected Commerce Umfrage, 2019, N=10.297 (USA, Vereinigtes Königreich, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Indien, Japan)

[6] Purple beobachtete eine Erhöhung der Konversionsrate um 76 %. Soak&Sleep beobachtete 67 % weniger Warenkorbabbrüche.

 

Bleiben Sie in Verbindung

Erhalten Sie die neuesten Amazon Pay-Updates und Einblicke direkt in Ihren