Sie müssen vier Schritte durchführen, um Auszahlungen für Ihre Bestellungen zu erhalten:

  1. Richten Sie in Seller Central Ihr Girokonto ein; wir können erst Auszahlungen an Sie vornehmen, wenn Sie Ihr Girokonto angegeben haben. Siehe auch Bankkonto hinzufügen und verwalten.
  2. Vergewissern Sie sich, dass Sie für Ihr Konto in Seller Central eine gültige Kreditkarte oder ein Bankkonto angegeben haben. Siehe Kreditkarten hinzufügen und verwalten.
  3. Verkaufen Sie Ihre Produkte, indem Sie den Amazon Pay Button auf Ihrer Website bereitstellen, und versenden Sie Artikel lediglich an die vom Käufer angegebenen Adressen.
  4. Erfassen Sie Zahlungen zu Ihren Aufträgen wie unten stehend beschrieben.

Hinweis: Es dauert mindestens 14 Tage, nachdem Sie sich für Ihr Konto für Amazon Pay registriert haben, bis wir Guthaben an Sie auszahlen können. Sollten Sie Ihr Bankkonto einmal ändern, werden Ihre Auszahlungen drei Tage lang ausgesetzt. Normalerweise vergehen 3–5 Tage zwischen dem Zeitpunkt unserer Zahlungsanweisung und dem Eingang der Gutschrift auf Ihrem Bankkonto.

Schauen Sie sich das Beispiel einer Transaktionszeitleiste an und erfahren Sie mehr über den Zyklus von Kundenbestellungen

So funktioniert der Auftragszyklus für Händler, die Amazon Pay verwenden:

  1. Ein Kunde kauft auf Ihrer Website mit Amazon Pay ein.
  2. Amazon Pay erhält die Transaktion und versucht die Zahlungsmethode des Kunden zu autorisieren. 5 Minuten nachdem die Bestellung bestätigt wurde, sendet Amazon Pay eine E-Mail mit der Kaufbestätigung an den Kunden.
  3. Wenn die Autorisierung der Zahlung erfolgreich war, können Sie die Zahlung abbuchen und die Bestellung versenden.
  4. Nachdem die Zahlung erfasst wurde, erhält der Kunde eine E-Mail mit der Abbuchungsbestätigung.
  5. Falls nötig, können Sie Geld an den Kunden rückerstatten, nachdem es erfasst wurde.

 

Was hat das mit der Amazon Pay Rücklagenrichtlinie zu tun?

Ein neues Geschäfts- oder Verkäuferkonto wird für die ersten drei Monate der Rücklagenkategorie I zugeordnet. Bei der Rücklage der Kategorie I handelt es sich um die Summe aller Ihrer Zahlungen der letzten 7 Tage oder der Summe der Ansprüche im Rahmen offener Transaktionen (d.h. der von Käufern beantragten Rückbuchungen oder A-bis-z-Garantieanträgen), je nachdem, welche Summe größer ist.

Nach drei Monaten einer aktiven Verkaufsaktivität oder Zahlungsabwicklung mittels unserer Dienste werden Sie, wenn Sie mehr als 100 Bestellungen über unser System bearbeitet haben, in die Rücklagenkategorie II eingestuft. Der Betrag für die Rücklagenkategorie II entspricht entweder der Fehlerrate bei den Bestellungen multipliziert mit den letzten 30 Tagen der Verkaufsaktivität, oder dem Gesamtstreitwert, je nachdem was höher ist.

Die Quote mangelhafter Bestellungen ist die Anzahl der mangelhaften Bestellungen, dividiert durch die Anzahl der Bestellungen im Prüfzeitraum. Diese Mängelquote wird in Prozent ausgedrückt. Eine Bestellung gilt als mangelhaft, wenn wir negatives Feedback, einen A-bis-z-Garantiefall, oder eine Rückbuchung für eine Servicekreditkarte zu dieser Bestellung erhalten. Eine Bestellung kann nur einmal als "mangelhaft" eingestuft werden. Eine negative Bewertung und ein Garantieanspruch für dieselbe Bestellung gilt als ein einziger Mangel.

Ausführliche Informationen zur Amazon Pay Rücklagenrichtlinie finden Sie in den zusätzlichen Hilfe-Artikeln.