Ich habe das Prinzip des „ Hineinkniens“ sowohl im Berufs- als auch im Privatleben verinnerlicht. Durch die Risiken, die ich in Bezug auf meine Karriere eingegangen bin, habe ich gelernt, dass es für Frauen wichtig ist, zu wissen, wann sie sich „hineinknien“ sollten, genauso wie zu wissen, wann sie es nicht tun sollten. Aber noch wichtiger ist, dass sich Frauen für andere Frauen hineinknien, und zwar noch viel häufiger und entschiedener. 

Mir fallen da ein paar Szenarien ein: Sagen wir, Sie haben gerade gehört, dass eine Kollegin mitten im Satz unterbrochen wurde, als sie eine neue Idee vorstellen wollte, oder Sie hören von einer freien Stelle oder einer anderen tollen Chance, bei der Sie sofort an eine bestimmte Frau denken, oder vielleicht haben Sie mitbekommen, dass eine Frau neben Ihnen im Café respektlos behandelt wurde. 

Wir wissen ganz genau, wann wir uns für uns selbst hineinknien müssen. In einer Welt, in der wahre Gleichberechtigung herrscht, knien sich Männer und Frauen gleichermaßen hinein, um die Gleichberechtigung und das Wachstum von allen zu fördern und nichts totzuschweigen. Wir können eine Welt der Gleichberechtigung schaffen, wenn wir uns auch für andere hineinknien, für Gleichheit, für den Erfolg von anderen und das Gute, das wir in ihnen sehen. 

Ich hatte das Glück, dass ich bereits auf drei verschiedenen Kontinenten arbeiten konnte – in Indien, Europa und den USA. Die Erlebnisse der Frauen in den USA unterscheiden sich nicht grundlegend von denen der Frauen in Europa oder Indien. Das Ausmaß der Ungleichheit und das Bewusstsein dafür sind nur von Land zu Land verschieden. 

Ich bin der Überzeugung, dass alle Mütter eine große Verantwortung tragen, das Bewusstsein für Gleichberechtigung in ihren Kindern zu fördern. Wir müssen Jungen so erziehen, dass sie Frauen mit Respekt behandeln und ihnen auf Augenhöhe begegnen. Wir müssen Mädchen schon früh beibringen, dass sie nicht unbedingt die Farbe Rosa lieben müssen und genauso gut Blau schön finden dürfen. Kinder lernen bestimmte Verhaltensweisen, indem wir sie ihnen vorleben. Wenn sie sehen, dass ihre Mütter nie auf ihr eigenes Wohlergehen achten, nie etwas für sich selbst machen müssen und sich nie wehren, wenn sie ungerecht behandelt werden, lernen sie, dass es für Frauen „normal“ ist, an zweiter Stelle zu stehen. 

Es ist mir sehr wichtig, meine Söhne darauf hinzuweisen, wenn ich das Gefühl habe, dass sie weibliche Stereotype unterbewusst als in Ordnung empfinden. Das sind oft einfache Dinge, wie höflich mit „Alexa“ zu sprechen und sie nicht herumzukommandieren, dass sie einen an etwas erinnern oder Musik abspielen soll. Bei mir zu Hause gibt es die Regel, dass man nur mit Alexa sprechen darf, wenn man „Alexa, bitte“ sagt. 

Zum Glück arbeite ich bei Amazon in einem Unternehmen, das erkennt, dass es ständig Chancen gibt, Frauen in der Arbeitswelt zu fördern. Durch unsere Affinity Group Women@Amazon und der dazugehörigen Gruppe Women@Payments kann ich an der Entwicklung einer erfolgreichen Gemeinschaft von Frauen und Verbündeten mitwirken.

Letztes Jahr haben wir den Internationalen Frauentag gefeiert, indem wir einige Möglichkeiten aufgezeigt haben, wie  Unternehmen Fortschritte auf dem Weg zur Gleichberechtigung der Geschlechter voranbringen können. Diese sind nach wie vor echte Chancen für mehr Gleichheit. 

Jeder von uns kann mit noch so kleinen Handlungen dazu beitragen, dass es auf der Welt mehr Gleichberechtigung unter den Geschlechtern gibt. Wäre es nicht eine schöne Vorstellung, unseren Töchtern eine Welt der Gleichberechtigung und Chancengleichheit zu hinterlassen?

Was bedeutet Ihnen dieses Zitat: „Eine Welt, in der Gleichberechtigung herrscht, ist eine Welt voller Chancen für alle“ Wir alle sind zu jedem Zeitpunkt individuell für unsere Gedanken und Handlungen verantwortlich. Wir können uns aktiv dafür entscheiden, die Stereotype zu hinterfragen, Vorurteile zu bekämpfen, die Wahrnehmung zu erweitern, Situationen zu verbessern und die Leistungen von Frauen zu würdigen. 

- Manisha Talwar, Senior Marketing Manager, Amazon Pay

Eine Welt der Gleichberechtigung ist eine, die die Einzigartigkeit jeder einzelnen Person auf gleiche Weise anerkennt, akzeptiert und wertschätzt. Eine Welt der Gleichberechtigung ermöglicht es uns, auf der Erde (und im Weltraum) authentisch und selbstbewusst zu handeln, in Gemeinschaften und Unternehmen, ohne Angst davor zu haben, dass unsere Einzigartigkeit uns zum Verhängnis wird. Gleichberechtigung fängt mit Selbstliebe an. Ich schaffe eine Welt der Gleichberechtigung, indem ich authentisch und selbstbewusst handle, egal, wo ich bin ich mache mir wegen nichts an mir Vorwürfe. #EachforEqual #LeadByExample

Kandis Webb, Kontoadministratorin, Amazon Pay

„Für mich bedeutet Gleichberechtigung, dass man unbeirrbare Stärke lobt, Selbstbewusstsein fördert und die einzigartige Perspektive, die jede Frau bietet, wertschätzt, so, wie es auch bei Männern der Fall ist.  Es bedeutet, dass es nicht mehr „verrückt“ wäre, eine weibliche Präsidentin zu haben, oder Gleichberechtigung in den MINT-Bereichen oder mehr CEOs, die nicht nach ihrem Geschlecht, sondern nach ihrer Leistung beurteilt werden.“

- Kayla Common, Kontoadministratorin, Amazon Pay

#EachforEqual heißt in meiner Welt, dass wir Frauen in meinem Führungsteam haben, dass wir es Frauen ermöglichen, in wichtigen Besprechungen zuerst und oft zu Wort zu kommen, dass wir auf die berufliche Entwicklung von Frauen auf jedem Niveau achten und weltweit Mentoring für wichtige weibliche Führungskräfte in unserem gesamten Unternehmen bereitstellen. Es bedeutet auch, dass wir das Bewusstsein jedes männlichen Managers und jeder männlichen Führungskraft für diese Themen schärfen. Wir machen bereits Fortschritte, haben aber noch viel Arbeit vor uns.

- Vidya Shastri, Leiterin, Payments Engineering, Payment Products


 #EachforEqual

Bleiben Sie in Verbindung

Erhalten Sie die neuesten Amazon Pay-Updates und Einblicke direkt in Ihren