Wir alle haben viel zu tun und unsere Zeit ist kostbar. Diejenigen von uns, die ein wenig mehr leisten, indem sie einen Teil ihrer Zeit unentgeltlich für ehrenamtliche Tätigkeiten opfern, nur um humanitäre Hilfe zu leisten, sind unsere wirklichen Helden.

Diesen Monat stellen wir in „Mitarbeiter-Profile“ einige der im Hintergrund tätigen Führungspersönlichkeiten vor, die weltweit die ehrenamtlichen Tätigkeiten bei Amazon Pay vorantreiben, und zwar Takahisa Toyodome in Japan, Andreea Amati in Europa und Garmany Yeager in den Vereinigten Staaten.

Erfahren Sie mehr über diese ehrenamtlichen Helfer, einschließlich ihrer Tätigkeit bei Amazon und den Hilfsdiensten, für die sie sich voll einsetzen.

Wie lange bist du schon bei Amazon und welche berufliche Entwicklung hast du hier durchlaufen?

Takahisa Toyodome: Ich bin im Juni 2011 als Mass Account Manager im Seller Service zu Amazon gekommen. 2013 hörte ich erstmals vom so genannten „Amazon Payments“-Geschäftsbereich, als Tom Taylor in einem F&A-Meeting erwähnte, dass „Payments die nächste Innovation bei Amazon“ sein werde. Kurz danach wurde die Einführung von Amazon Payments in Japan genehmigt und ich begann, am Start von „Anmelden und Bezahlen mit Amazon” in Japan mitzuarbeiten. Ich habe bereits eine Vielzahl von Innovationen bei Amazon Pay erlebt. Meine Tätigkeit macht mir viel Spaß und ich bin stolz darauf, der Amazon Pay-Familie anzugehören.

Andreea Amati: Ich bin seit fast sechs Jahren bei Amazon Pay. In dieser Zeit habe ich mich dank unterschiedlicher Positionen – vom technischen Account Management bis hin zum Portfolio und Program Management – und dank der Teams und Themen, mit denen ich befasst war, beruflich und persönlich weiterentwickelt. Amazon Pay hat mir die Plattform geboten, um mich in meiner Rolle und Karriere, die ich seit meines College-Abschlusses angestrebt habe, weiterzuentwickeln. Meine aktuelle Aufgabe als Senior Program Manager ist eine Mischung aus dem Lösen komplexer Probleme, intensiver Kundenorientierung und dem Abstimmen vielschichtiger Projekte. 

Garmany Yeager: Ich bin seit vier Jahren bei Amazon und habe in einem unserer Kundenservicezentren in Lexington, Kentucky als Customer Service Manager begonnen. Ich habe dort mit unseren für den Frontline Support zuständigen Mitarbeitern zusammengearbeitet und Einblicke in die Betriebsabläufe unserer Kundenserviceprozesse erhalten. 2018 wechselte ich als Merchant Support Manager für das Team von North American Merchant Support zu Amazon Pay (nach Seattle!). Unsere Händler sind auch unsere Kunden. Daher war es spannend, durch meine Tätigkeit ein anderes Segment unserer Kundschaft zu unterstützen. Zurzeit leite ich ein Team von Technical Account Managers, die unsere betreuten Händler unterstützen und daran arbeiten, Prozesse zu verbessern, indem sie diese aus Sicht unserer Kunden zurückverfolgen.

Welche Arten von ehrenamtlichen Tätigkeiten hast du bei Amazon Pay und Amazon ausgeführt? Gibt es einen Bereich, für den du dich besonders einsetzt?

Garmany Yeager: Ich habe großes Glück, für ein Unternehmen zu arbeiten, dass ehrenamtliche Tätigkeiten und ihre Auswirkungen außerordentlich schätzt. Ich leite einen Ausschuss für unser Americas-Team, der sich darauf konzentriert, das Gemeinwohl zu unterstützen. Zu unseren größten Erfolgen zähle ich die Essensspenden für medizinisches Personal, Essensspenden zur Unterstützung von Schulabschlussfeiern bei Mary’s Place und Spenden für Einrichtungen von Northwest Harvest, einer lokalen Nachbarschaftstafel. 

Ich versuche überall zu helfen, wo ich kann. Am meisten liegt mir aber das Tierwohl am Herzen. Deshalb unterstütze ich Organisationen wie Best Friends, die landesweit Tierschutzgebiete unterhält und die Welt durch den liebevolleren Umgang mit Tieren verbessern möchte.  

Takahisa Toyodome:  Ich habe mich als Freiwilliger für eine Sache engagiert, die mir sehr am Herzen liegt, das „Große japanische Erdbeben vom 11. März“. Ich war vier Jahre lang leitendes Mitglied des japanischen Freiwilligenkomitees von Amazon Japan für das „Große japanische Erdbeben vom 11. März“. Zu unseren Tätigkeiten gehörte es, 1) in den ersten beiden Jahren die Trümmer zu beseitigen, 2) in den sozialen Netzwerken die vom Erdbeben betroffenen Menschen zu betreuen und 3) beschädigte Bilder zu restaurieren, um die Erinnerung der Menschen aufrechtzuerhalten. 

Andreea Amati: Ich engagiere mich leidenschaftlich für ehrenamtliche Tätigkeiten in Bezug auf Nachhaltigkeit, Bildung und die Unterstützung lokaler Organisationen. Ich bin stellvertretende Vorsitzende des Verbands für Nachhaltigkeit von Amazon Luxembourg. Dort haben wir letztes Jahr zu Weihnachten eine Veranstaltung für nachhaltiges Verpacken durchgeführt, bei der wir 102 Geschenke verpackt haben und Geldspenden für die Wohlfahrtsverbände Caritas und Natur & Ëmwelt (eine lokale gemeinnützige Organisation, zur Förderung der Artenvielfalt in Luxemburg) gesammelt haben. Darüber hinaus haben wir einen Upcycling-Basar veranstaltet. Außerdem verteilen wir Informationen über die lokalen Recycling-Richtlinien und nachhaltige Alternativen. 

Fällt dir ein unvergesslicher Moment deiner ehrenamtlichen Tätigkeit ein?

Takahisa Toyodome: Als ich begann, als Freiwilliger Trümmer zu beseitigen, beeindruckte mich besonders, dass meine Amazon Kollegen zunächst die Vorgehensweise erörterten und dann die Produktivität unserer Aufräumarbeiten verfolgten. Ich fühlte, dass dies beispielhaft für die betriebliche Effizienz bei Amazon war.  Außerdem bin ich stolz darauf, dass Amazon Pay mit einer skalierbaren und nachhaltigen Lösung Katastrophenhilfe leistet

Garmany Yeager: Der denkwürdigste Augenblick meiner ehrenamtlichen Tätigkeiten ereignete sich an unserem Kundenservicestandort in Kentucky. Jedes Jahr kaufen und verpacken die Standortpartner zusammen mit der Heilsarmee Hunderte von Geschenken für Kinder.

Andreea Amati:  Ich glaube, das größte Geschenk, das man einem anderen Menschen machen kann, ist Zeit und ungeteilte Aufmerksamkeit. Jedes Mal, wenn man die Lebensqualität, Gesundheit, Bildung oder das allgemeine Wohlbefinden eines anderen Menschen direkt oder indirekt verbessern kann, wird man mit einem außerordentlichem Hochgefühl belohnt, das in vielfacher Hinsicht unvergesslich bleibt. Ein erinnerungswertes Beispiel eines Ereignisses während meiner ehrenamtlichen Tätigkeiten erlebte ich im letzten Dezember, als Amazon 50 Mädchen im Alter von 11–15 Jahren aus verschiedenen Schulen in Luxemburg in unsere europäische Zentrale in Luxemburg STEM-Workshops einlud, in denen Themen aus Wissenschaft und Technologie behandelt wurden. Wir boten diesen Mädchen eine inspirierende Umgebung und machten sie auf unterhaltsame und praktische Weise mit den Themen Wissenschaft, Programmieren und Nachhaltigkeit bekannt. 

Andreea, wie lassen sich deine ehrenamtlichen Tätigkeiten mit deinem Berufs- und Privatleben in Einklang bringen?

Andreea Amati: Soweit ich mich erinnern kann, habe ich mein ganzes Leben lang in vielerlei Hinsicht ehrenamtliche Tätigkeiten geleistet. Ich halte soziales Engagement für notwendig und für einen großartigen Weg, realitätsbewusst zu bleiben. Ich glaube wirklich, dass die Integration von ehrenamtlichen Tätigkeiten, ebenso wie von anderen Aktivitäten, in den ohnehin engen Terminplan eine bewusste Entscheidung darstellt. Man muss nur ein wenig Zeit dafür einplanen. Und wenn man sich immer wieder dafür entscheidet, wird es zur Gewohnheit. Einer der Tricks, die ich gerne anwende, besteht darin, meine ehrenamtlichen Tätigkeiten mit meinen anderen Hobbys zu verbinden, wie beispielsweise dem Wandern. In diesem Herbst habe ich am Wettbewerb „Luxemburger Putztag“ teilgenommen. Dabei sammelte ich 150 Liter Deponiemüll und 40 Liter recycelbare Verpackungen auf einem Wanderweg von 15 Kilometern.

 

 

Bleiben Sie in Verbindung

Erhalten Sie die neuesten Amazon Pay-Updates und Einblicke direkt in Ihren