Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es ist, bei Amazon zu arbeiten? Sind Sie neugierig, welche Leute in einem der kundenorientiertesten Unternehmen der Welt arbeiten?

Diesen Monat stellen wir in unserem Profil eine UX-Designerin vor, die in unserem Hauptquartier in Seattle arbeitet. Im folgenden kurzen Interview erzählt Katie Purcell von ihren Highlights bei Amazon.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Als ehemalige Einwohnerin des Mittleren Westens und aktuelle Strandliebhaberin kann ich sagen: Der Pazifische Nordwesten hat mich zu einer reiselustigen Abenteurerin mit einem Hang zum Bergwandern gemacht. Ich bin eine INTJ-Persönlichkeit (sehr introvertiert), bin aber trotzdem immer für einen netten Kaffeeplausch zu haben (Hafermilch-Latte mit Honig, bitte).

Wann hast du bei Amazon angefangen und was sind deine Aufgaben?

Ich habe im Mai 2017 bei Amazon angefangen und bin für meine Stelle als User-Experience-Designerin vom Mittleren Westen durch das halbe Land umgezogen. User Experience (UX) besteht nicht nur aus Modellen. Es geht darum, die Probleme unserer Kunden zu lösen, indem wir intuitive, angenehme Abläufe bei jeder Interaktion mit einem Produkt oder einer Software schaffen.

Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?

Ein typischer Tag beinhaltet alles von der Erstellung von Low-Fidelity-Workflows und dem Sammeln von Nutzerforschungsergebnissen über die Zusammenarbeit mit anderen Design-Teams von Amazon bis zur Umsetzung von abstrakten Forderungen in greifbare Designs. Was mir an UX am besten gefällt, ist, dass ich so Einblicke in die unterschiedlichsten Branchen erhalte. Ich habe vieles „studiert“, von Pflege-Abläufen über Zahlungen bis zu Lebensmittelthemen, ohne dafür noch einmal die Schulbank zu drücken.

Was gefällt dir an der Arbeitskultur bei Amazon? Oder was ist eine Sache, die du in deiner Zeit bei Amazon gelernt hast?

Was ich sehr mag, ist die risikobereite Kultur bei Amazon. Das ist etwas, in das ich während meiner Zeit hier hineingewachsen bin. Es ist nämlich einfach, Entscheidungen ewig abzuwägen oder Hypothesen aufzustellen, aber man weiß etwas eben erst dann sicher, wenn man es ausprobiert hat.

Was ist deine Führungsleitlinie und warum?

Mein Lieblingsleitsatz ist wahrscheinlich: „Lerne und sei neugierig.“ Ich erfahre immer gerne, was andere Teams machen und finde es toll, wenn ich Ideen sehe, bei denen wir zusammenarbeiten können. Neugierde ist eine gute Eigenschaft, um seine Nase in andere Bereiche zu stecken und dadurch Chancen für Wachstum und Innovation zu entdecken.

Was ist einer der Gründe, warum dir die Arbeit bei Amazon Pay gefällt?

Ich arbeite gerne bei Amazon Pay wegen der großen Herausforderungen, die sich mir hier stellen. Ich habe gelernt, dass der Finanzbereich – auch wenn er nicht so glamourös erscheinen mag – meinen Alltag stark beeinflusst. Es ist spannend, an der Zukunft des Bezahlens mitzuwirken.

Inwiefern unterstützt Amazon deine Karriereziele?

Bei Amazon zu arbeiten bedeutet nicht, dass man den Rest seines Arbeitslebens nur noch an einer einzigen Sache arbeitet. Das war ein großer Pluspunkt für mich, als ich in dem Unternehmen anfing. Die Kultur von Amazon unterstützt und fördert sogar den Austausch zwischen verschiedenen Teams und gemeinsame Aktivitäten, zum Beispiel ein „Lunch and Learn“ oder sogar den Wechsel in ein anderes Team. Es gibt Tausende von Amazon-Mitarbeitern, die einem etwas beibringen und in der persönlichen Entwicklung voranbringen können – man muss nur fragen.

Warum kommst du jeden Tag gerne zur Arbeit? Gibt es ein Highlight in deinem Job, das die Leute überraschen würde?

Jetzt klinge ich zwar wie eine typische Amazon-Mitarbeiterin, aber ich liebe es, jeden Tag meinen Hund, Murphy, mit zur Arbeit zu nehmen. Er bietet mir einen guten Grund, um an die frische Luft zu kommen und einen Spaziergang zu machen. Außerdem lerne ich durch ihn jede Menge neuer Leute kennen!

Was hast du für Interessen neben der Arbeit?

Seitdem ich im Pazifischen Nordwesten lebe, bin ich unheimlich gerne draußen in der Natur! Mein Mann und ich gehen gerne wandern und erkunden die Gegend rund um unser neues Zuhause. Ich habe vor kurzem Skifahren gelernt und hoffe, dass ich auch bald Schneeschuhwandern gehen kann.

Was ist deine geheime Superkraft bzw. etwas, das deine Kollegen vielleicht nicht wissen?

Es klingt zwar streberhaft, aber ich lese unheimlich gerne und richtig viel. Für dieses Jahr habe ich das Ziel, 52 Bücher zu lesen. Ich lese so gut wie jedes Genre, aber am liebsten mag ich Memoiren, Selbsthilfebücher und historische Romane. Also, falls jemand Empfehlungen hat, immer her damit!

Wenn du ein persönliches Motto hättest, welches wäre das?

Wenn man nicht fragt, ist die Antwort immer „Nein“.

Möchtest du sonst noch irgendetwas ergänzen?

Seattle ist nicht so verregnet, wie alle immer denken.