Sprachsteuerung ist der nächste große Schritt für Entwickler und Händler, um neue Kunden zu erreichen, ihre Markenpräsenz auszuweiten und Einkommen zu generieren. Heute können Entwickler und Unternehmen Alexa nutzen, um Kunden über mehr als 100 Millionen Alexa-fähige Geräte zu erreichen, mit ihnen zu interagieren und Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen, indem sie auf In-Skill-Käufe (In-Skill Purchasing, kurz ISP) und Amazon Pay für Alexa Skills zurückgreifen.

Wenn Sie Waren oder Dienstleistungen über Ihre Website oder Ihre mobile App verkaufen, kann es sich lohnen, zusätzlich auch Alexa zu nutzen. Doch die Technologie mit der Sprache funktioniert anders als bei Geräten mit Bildschirm. Obwohl Ihr übergeordnetes Ziel natürlich darin besteht, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu verkaufen, müssen Sie den Kauf per Sprachsteuerung für Ihre Kunden zunächst einmal nützlich und praktisch gestalten.

Wenn Sie erfahren wollen, wie Sie Sprachsteuerung zum Aufbau Ihres Geschäfts nutzen können, befolgen Sie diese Tipps und erschaffen Sie ein überzeugendes Voice-Commerce-Erlebnis für Ihre Kunden.

Machen Sie Sprachsteuerung zur Priorität

Denken Sie beim Gestalten Ihres Angebots daran, wie die Sprachsteuerung ein Problem Ihrer Kunden lösen oder eine Aufgabe erleichtern könnte. Welche Komponenten sind in Ihren derzeitigen digitalen Kanälen aufwändig oder umständlich für die Kunden und inwiefern könnte Sprachsteuerung die Abläufe verbessern? Wie viele Klicks oder Berührungen sind zum Beispiel nötig, um am Desktop oder einem Mobilgerät jeweils einen Bestellstatus zu überprüfen? Wie können Sie Alexa nutzen, um diese Aufgabe für Ihre Kunden angenehmer, also schneller, einfacher und natürlicher, zu gestalten? Auch die folgenden Fragen können weiterhelfen:

  • Wie können Sie Ihr derzeitiges Angebot durch Sprachsteuerung verbessern? Welche Leistung versprechen Sie dem Kunden, wenn er einen gewissen Prozess durchläuft? Beispiel: Sorgen Sie dafür, dass Ihre FAQ per Sprachassistent zugänglich sind. Auf diese Weise können die Kunden Ihre Fragen ganz natürlich stellen.
  • Was sind die Hauptgründe, aus denen Kunden Ihren Kundenservice kontaktieren? Beispiel: Falls eine der häufigsten Fragen an Ihr Kundenservice-Team lautet: „Wann kommt meine Bestellung an?“, sollten Sie darüber nachdenken, diesen Satz in Ihren Skill zu integrieren.
  • Gibt es regelmäßige Aufgaben, die Sie vereinfachen können, zum Beispiel die Erneuerung von Abonnements? Machen Sie es Ihren Kunden leicht, diese bequem per Sprachsteuerung nachzubestellen. Verwenden Sie Ihren Bestellverlauf, um die richtigen Produkte automatisch zu identifizieren und vereinfachen Sie den Bezahlvorgang.
  • Und wie wäre es mit täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Sonderangeboten für Alexa? Beispiel: Ein „Deal des Tages“ ist eine schöne Möglichkeit, um die interessantesten Produkte in den Fokus zu rücken und eine Auswahl für Ihre Kunden zu erstellen.

Ziehen Sie multimodale Sprachsteuerung in Betracht

Mit der Alexa Presentation Language (APL) können Sie eine multimodale Sprachsteuerung erschaffen, die mit Alexa-fähigen Geräten mit Bildschirm kompatibel ist. Kunden mögen Sprachsteuerung, weil sie einfach und natürlich ist und sich anfühlt wie ein lockeres Gespräch. Wenn Sie ein multimodales Angebot erstellen, verbinden Sie Sprachsteuerung, Touch-Funktion, Text, Bilder, Grafiken, Audio und Video in einer einzigen Nutzeroberfläche. So wird die Sprachsteuerung in den Vordergrund gerückt und durch eine visuelle Komponente ergänzt. Sie können Kunden zusätzliche Informationen bieten, die sie ganz einfach auf einen Blick und auch aus einigen Metern Entfernung erfassen können. Sie können ein umfassendes Erlebnis schaffen, bei dem sich die Kunden zurücklehnen. Und: Sie können Skills so optimieren, dass sie den Kunden auf jedem Gerät das beste Erlebnis bieten. Beispiel: Wenn Sie Kleidung verkaufen, können die Kunden die Produkte durch ein multimodales Angebot vor dem Kauf ansehen.

So einfach wie möglich

Einfachheit und Benutzerkomfort sind im Umgang mit Alexa entscheidend. Versuchen Sie nicht, mit Ihrem Skill alles abzudecken, sondern schaffen Sie stattdessen eine nahtlose Kundeninteraktion. Ihre Sprachsteuerungsoberfläche sollte einfach und unkompliziert in der Interaktion sein. Beispiel: Produktsuchen bringen oft eine hohe Anzahl an Ergebnissen hervor. Anstatt dem Kunden eine lange Liste vorzulesen, bieten Sie lieber nur eine kleine Auswahl (z. B. drei oder fünf Ergebnisse) auf einmal. So kann der Kunde besser folgen. Ein multimodales Angebot kann die Sprachsteuerung ergänzen, indem zu den Suchergebnissen auch eine visuelle Liste bereitgestellt wird. Mehr über die Erstellung von Sprachsteuerungsangeboten für Alexa-fähige Geräte mit Bildschirmen finden Sie nachfolgend.

Beschränken Sie die Auswahl

Auch wenn Sie bemüht sind, in Ihrem Skill eine möglichst breite Produktauswahl anzubieten, sollten Sie Ihr Angebot zunächst beschränken und sorgfältig auswählen. Bieten Sie den Kunden zum Beispiel die am häufigsten gekauften Artikel oder die beliebtesten Produkte Ihres Unternehmens an. So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass darunter das richtige Produkt ist. Sie können Ihr Angebot mit der Zeit erweitern und aus den Rückmeldungen der Kunden lernen, indem Sie die Skill-Verwendungsanalyse nutzen. Beispiel: Bieten Sie zunächst ein oder zwei Produkte an und schauen Sie sich die Skill-Verwendungsanalyse auf dem Dashboard an, um zu sehen, wie die Kunden auf Ihre neuen Produkte reagieren. Nutzen Sie diese Daten, um zu entscheiden, welche Produkte Sie hinzufügen und wann der optimale Zeitpunkt ist, um sie den Kunden anzubieten.

Nutzen Sie verschiedene Kanäle

Denken Sie bei der Gestaltung Ihres Angebots daran, dass das Kundenerlebnis nicht mit Sprache anfangen oder aufhören muss. Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, auf Ihrer Website oder in der mobilen App mit dem Bezahlvorgang zu beginnen und den Kauf später über Alexa abzuschließen oder umgekehrt. Damit das möglich ist, haben wir Amazon Pay Buyer ID für Sie entwickelt. So können Sie Kunden über mehrere Kanäle hinweg identifizieren und die Kaufabwicklung für sie personalisieren. Mithilfe der Amazon Pay Automatic Payments API können Kunden Zahlungen für zukünftige Käufe im Voraus autorisieren. Auf diese Weise können Sie das Amazon Konto eines Kunden regelmäßig für Abonnements oder verbrauchsbasierte Nachkäufe belasten, ohne dass der Kunde einen neuen sprachgesteuerten Bezahlvorgang beginnen muss. Beispiel: Nutzen Sie das Wissen, das Sie im Laufe der Zeit über Ihre Kunden gesammelt haben. Immer dann, wenn Kunden mit Ihnen über einen neuen Kanal interagieren, sollten Sie sie mit einem angenehmen, personalisierten Ablauf überzeugen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben einen Abo-Service für Süßigkeiten, bei dem jeden Monat ein Paket an Abonnenten geschickt wird. Mithilfe der Automatic Payments API in Kombination mit Amazon Pay Buyer ID können Sie einen Alexa Skill erstellen, der es den Kunden ermöglicht, Änderungen an ihren Paketlieferungen (z. B. eine andere Größe, eine Zusatzbestellung für einen Monat) und dementsprechend auch an der Rechnung vorzunehmen.