Willkommen zu Teil III unserer fünfteiligen Post-Reihe, in der wir die vernetzte Geschäftswelt entdecken werden. Wir teilen darin Kundenmeinungen zu Sprachsteuerung und Connected Commerce, die wir aus einer 25-minütigen, doppelblinden Online-Studie gewonnen haben, welche im April 2019 von Amazon Pay durchgeführt wurde. An der Umfrage nahmen 10.297 Verbraucher aus den USA, dem Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Japan und Indien teil. Klicken Sie hier, um ein E-Book mit den vollständigen Umfrageergebnissen herunterzuladen.  

Aufgrund der intuitiven, schnellen Interaktionen, die cloudbasierte Sprachsteuerungsdienste bieten, nutzen vernetzte Kunden die Sprachsteuerung bereits für unzählige Aktivitäten oder sie haben es vor.  Und das Interesse der Kunden am Voice Commerce beschränkt sich nicht auf den Kaufvorgang. Tatsächlich ist die Sprachsteuerung in allen Schritten des Kaufs gefragt.

Am beliebtesten ist sie bei der Produktsuche und bei den Versandbenachrichtigungen nach dem Kauf. Doch auch das Vergleichen von Preisen, das Erstellen einer Einkaufsliste, das Kontaktieren des Kundenservices und das Hinzufügen von Artikeln zum Warenkorb spielen in Bezug auf die Sprachsteuerung eine wichtige Rolle und sind eng miteinander verbunden. An dritter Stelle stehen das Bearbeiten von Produktrücksendungen und das Bereitstellen von Feedback zu gekauften Produkten.

Obwohl die Produktsuche und Versandbenachrichtigungen an der Spitze der Liste stehen, beweist die hohe Bereitschaft, die Sprachsteuerung auch in anderen Schritten des Kaufprozesses zu nutzen, dass die Kunden bereits umfassend über das Einkaufen per Sprachsteuerung nachdenken. Unternehmen sollten damit beginnen, ein Voice-Skill für die häufigsten Nutzungsbereiche innerhalb des Kaufprozesses zu entwickeln. Langfristig werden sie die Sprachsteuerung aber in alle Schritte integrieren müssen.

Mehr als eine neue Art zu shoppen

Jeder dritte Kunde ist bereit, Produkte per Sprachsteuerung zu kaufen. Das bedeutet, dass Kunden damit rechnen, dass sich dieser Kanal so entwickeln wird, dass sie ihm genug vertrauen, um ihn für Kauftransaktionen zu nutzen. Dieses Vertrauen umfasst auch die Nutzung der Sprachsteuerung für andere Finanztransaktionen, zum Beispiel das Bezahlen von Rechnungen (26 %), das Banking (26 %), das private Senden und Empfangen von Geld (22 %) und das Spenden für wohltätige Zwecke (19 %).

Die Tendenz, solche Aktivitäten per Sprachsteuerung zu erledigen, ist bei Kunden, die smarte Lautsprecher besitzen, beinahe doppelt so hoch. Des Weiteren geben 48 % an, dass sie die Sprachsteuerung wahrscheinlich zum Bezahlen von Rechnungen nutzen würden, 46 % für das Banking, 45 % für private Geldsendungen und 39 % für das Spenden für wohltätige Zwecke. Alle diese Aktivitäten beinhalten den Austausch von Geld. Dies zeigt wiederum, dass die Reichweite der Sprachsteuerung über den Handel hinaus bis in den Bereich der Finanztransaktionen hineingeht. Deshalb müssen Unternehmen, die ein Voice-Skill entwickeln, sich bewusst sein, dass sie nicht nur mit Mitbewerbern aus ihrer Branche verglichen werden, sondern auch mit Wettbewerbern aus anderen Branchen.

Um alle Ergebnisse der Amazon Pay Umfrage anzusehen und weitere Einblicke in die Zukunft des Connected Commerce zu erhalten, klicken Sie hier.

Bleiben Sie in Verbindung

Erhalten Sie die neuesten Amazon Pay-Updates und Einblicke direkt in Ihren