Laut einer Studie des Baymard Institute aus dem Jahr 2021 brachen 37 % der Online-Kunden ihren Einkauf ab, weil die Website sie aufforderte, ein neues Konto zu erstellen; 28 % brachen ihren Einkauf ab, weil die Bezahlung zu viel Zeit in Anspruch nahm oder zu kompliziert war.[1]

Diese Baymard-Studie zeigt die Bedeutung eines nahtlosen und effizienten Bezahlvorgangs für die Kunden. Werfen wir zunächst einen Blick auf diese beiden Hürden für Kunden. Im Anschluss werden wir mögliche Lösungen dafür vorstellen.

Erstellung eines neuen Kontos

Es gibt drei häufige Probleme, wenn Händler ihre Kunden zwingen, vor dem Kaufabschluss ein Konto zu erstellen:

  1. Dies erzeugt Unschlüssigkeit bei Kunden, die mit der Marke, der Website der Marke oder dem E-Commerce allgemein nicht vertraut sind.
  2. Es entsteht eine Hürde, wenn zu früh im Bezahlvorgang zum Ausfüllen von Formularen aufgefordert wird.
  3. Die Komplexität der Erstellung eines neuen Passworts schreckt die Verbraucher ab (wir alle hassen das, nicht wahr?)

Bezahlvorgang zu lang oder zu kompliziert:

  1. In dieser Kategorie hat die Anzahl der auszufüllenden Felder beim Bezahlen den größten Einfluss auf das Kundenverhalten.
  2. Ungenutzte Möglichkeiten, den Prozess zu optimieren oder leere Felder zu reduzieren, sind die nächstgrößte Hürde.

Amazon Sign-in unterstützt Sie bei der Optimierung jedes dieser Punkte bezüglich der Reduzierung von Hürden und Warenkorbabbrüchen. 

Vor allem bietet Amazon Sign-in Zugang zu den Hunderten Millionen Kunden weltweit, die bereits ein Amazon-Konto besitzen – ein Konto, dem sie beim Onlineshopping vertrauen. Kunden, die ungern bei einem ihnen unbekannten Händler einkaufen, sind weniger unentschlossen bei einem Kauf, wenn sie diesen mit einer bekannten und vertrauenswürdigen Zahlungsoption abschließen können.

Amazon Sign-in kann außerdem die Anzahl der Formularfelder auf ein paar schnelle Klicks auf Buttons (sofern der Nutzer angemeldet ist und Amazon Pay verwendet) oder auf zwei benutzerbezogene Formularfelder (z. B. ohne Anzeige der Zahlungsmethode) reduzieren, im Vergleich zu einem durchschnittlichen Bezahlvorgang, der etwa 15 umfasst. [1]

Wenn der Kunde dann Amazon Pay als Zahlungsart auswählt, lässt sich der Bezahlvorgang ohne weitere Felder abschließen – dies beseitigt alle vorher genannten Hürden. 

Selbst wenn ein Kunde nicht Amazon Pay als Zahlungsart wählt, haben Sie durch Amazon Sign-in Zugang zu seinen Daten und können alle Bezahlfelder außer der Zahlungsmethode im Voraus ausfüllen. In diesem Fall empfehlen wir eine Best Practice zu nutzen, die in der Baymard-Studie erläutert wird und nicht nur Felder im Voraus ausfüllt, sondern auch Voreinstellungen (Versandadresse gleich Rechnungsadresse) vornimmt. 

All diese kleinen Optimierungen minimieren die Unschlüssigkeit beim Kunden und die Hürden und beschleunigen den Zahlungsprozess. Durch das Eliminieren dieser beiden Hauptgründe für Warenkorbabbrüche reduzieren Sie Hürden, die zum Kaufabbruch führen, um bis zu 65 %. Letztlich motiviert dies die Kunden ihre Käufe abzuschließen und Ihr Umsatz erhöht sich.

Was brauche ich, um Sign-In zu implementieren?

Für Händler ist die Implementierung von Sign-in fast identisch mit der Integration des Amazon Pay Checkout-Button. Folgen Sie diesen fünf Schritten:

  1. Fügen Sie das Amazon Pay-Skript zur Sign-in-Seite hinzu.
  2. Generieren Sie den Sign-in Payload.

    HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass der Payload hier andere Werte anfordern wird als der Amazon Pay Bezahlen-Button und stattdessen „signInReturnUrl“ und „signinScopes“ einschließt.

  3. Bestätigen Sie den Payload.
  4. Konfigurieren und rendern Sie den Button.

    HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass beim Rendern des Sign-in-Buttons der „createCheckoutSessionConfig“ jetzt „signInConfig“ lautet.

  5. Sie benötigen das Token des Kunden, um seine Daten zu erhalten.

Um mehr zu erfahren und loszulegen, werfen Sie ein Blick in unsere Integrationshandbücher.


Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns oder Ihren Kontoadministrator.

[1] 6 Empfehlungen, mit denen Sie Ihren Checkout optimieren, Baymard Institute, ein von Amazon Pay in Auftrag gegebener Bericht, 2021

Bleiben Sie in Verbindung

Erhalten Sie die neuesten Amazon Pay-Updates und Einblicke direkt in Ihren