Vor Kurzem haben wir einen Artikel veröffentlicht über die sieben Eigenschaften, die Unternehmen bei der Wahl eines digitalen Zahlungsservices am wichtigsten sind. Dieser basierte auf einer weltweiten Umfrage unter mehr als 1.500 Unternehmen [1]. Heute möchten wir Ihnen zeigen, inwiefern Amazon Pay die von den Unternehmen genannten Bedürfnisse erfüllt.

1. Unterstützt Transaktionen über mehrere Kanäle:

Laut einer von Amazon Pay durchgeführten Umfrage würden Kunden ein Multichannel-Einkaufserlebnis bereitwillig nutzen, wobei 42 % in drei Jahren voraussichtlich ihre Einkäufe kanalübergreifend (z. B. E-Commerce, M-Commerce, Geschäfte und Voice-Commerce) erledigen werden [2]. Die Unternehmen erkennen diesen wachsenden Trend und suchen daher nach digitalen Zahlungsservices, die es den Kunden ermöglichen, mit ihrer bevorzugten Marke über den Kanal ihrer Wahl zu interagieren.

Mit Amazon Pay können die Kunden ihre Amazon Login-Daten und die Zahlungsinformationen verwenden, die in ihren Amazon Konten gespeichert sind, um auch außerhalb von Amazon und über jeden Kanal Käufe zu tätigen. Durch die Verknüpfung mit Amazons Alexa können die Kunden mit Amazon Pay zudem einzelne Schritte ihres Kaufs über Sprachsteuerung durchführen.

„In einer immer vernetzteren Welt, in der sich unsere Kunden über verschiedene Kanäle und Geräte hinweg nahtlose Abläufe wünschen, sehen wir es als großen Vorteil, dass wir in der Lage sind, mithilfe von Alexa und Amazon Pay Innovationen zu nutzen.“

– Kate MacCabe, Director, Product Management, Rothy’s

2. Ermöglicht eine einfache Integration mit der eigenen Website bzw. der E-Commerce-Plattform der eigenen Website:

Angesichts konkurrierender geschäftlicher Prioritäten und oft geringen IT-Ressourcen schätzen Unternehmen einen Zahlungsservice, den sie leicht und schnell integrieren können. Die Lösung von Amazon Pay wird diesem Anspruch gerecht, egal, ob der entsprechende Onlineshop über einen E-Commerce-Anbieter (z. B. Magento, Shopify, BigCommerce usw.) oder durch ein internes Entwicklerteam individuell erstellt wurde.

Amazon Pay ist mit einer Reihe von Anbietern kompatibel, darunter E-Commerce-Anbieter (z. B. Magento), Zahlungsservice-Anbieter (z. B. Worldpay), Agenturen (z. B. oneRockwell) und den Services von professionellen Entwicklern. Diese Dienstleistungsanbieter helfen Unternehmen dabei, Amazon Pay schnell und einfach einzurichten, sodass sie sich weiter auf ihr Geschäft konzentrieren können, ohne sich über die Integration von Amazon Pay sorgen zu müssen.

Die Dokumentation von Amazon Pay und die Videos der  Amazon Pay University bieten weitere Unterstützung im Integrationsprozess. Das Support-Team von Amazon Pay steht den Unternehmen immer zur Verfügung, falls diese Hilfe bei der Integration brauchen. Bei individuell abgestimmten Integrationen arbeiten die Solution Architects von Amazon Pay eng mit den Unternehmen zusammen, um den Integrationsprozess so reibungslos wie möglich zu gestalten.

„Die Zusammenarbeit von Amazon Pay und Big Commerce ist unglaublich. Ich habe das Amazon Pay Logo in der Big Commerce Leiste gesehen. Mit nur wenigen Klicks konnte ich den Button auf meiner Website platzieren und so praktisch sofort Zahlungen über Amazon Pay annehmen.“

– Brandon Chatham, Gründer und CEO von NatoMounts

3. Liefert erstklassige Technologie zur Betrugserkennung und verringert das Risiko von Forderungsausfällen:

Für jeden Dollar, um den ein E-Commerce-Unternehmen betrogen wurde, muss es 5 Dollar ausgeben, um diesen Betrug zu erkennen, zu handhaben und zu bekämpfen. [3] Unternehmen aller Größen verlassen sich auf digitale Zahlungslösungen wie Amazon Pay, um Betrug zu verhindern. Um Forderungsausfälle zu reduzieren und die Kosten zu senken, bietet Amazon Pay den Unternehmen Betrugserkennungsfunktionen, Rückbuchungskontrollen und Risikomanagementprozesse – ohne zusätzliche Kosten.

Außerdem sind die Kunden, die ihre Käufe über Amazon Pay abwickeln, oft zuverlässiger als der durchschnittliche Kunde, sodass weniger Ressourcen für die Sicherheitsüberprüfung von Transaktionen aufgewendet werden müssen.

„Mit Amazon Pay mache ich mir keine Sorgen über Rückbuchungen oder Betrug. Ich weiß, dass alle Transaktionen korrekt ablaufen. Ich wünschte, 100 % unserer Transaktionen würden über Amazon Pay laufen.“

– Brandon Chatham, Gründer und CEO von NatoMounts

4. Bietet Ihnen und Ihren Kunden Rund-um-die-Uhr-Support:

Unternehmen wollen von einem Anbieter für digitale Zahlungen unterstützt werden, sowohl vor, während als auch nach der Integration des Zahlungsservices. Außerdem wollen sie, dass der entsprechende Dienstleister ihren Kunden erstklassigen Kundenservice bietet. Amazon Pay bietet Unternehmen in jeder Entwicklungsphase sowohl SB-Support als auch persönliche Hilfestellung.

Amazon Pay bietet Unternehmen optimale Unterstützung, indem es einen leicht verständlichen Leitfaden bereitstellt, der alle wichtigen Informationen über Amazon Pay enthält. So entsteht von Anfang an eine positive Beziehung zwischen den Unternehmen und Amazon Pay – und dem Erfolg steht nichts mehr im Wege. Amazon Pay weitet zudem den gleichen Kundenservice, den es für Kunden anbietet, die bei Amazon einkaufen, auch auf diejenigen Kunden aus, die auf anderen Seiten einkaufen. Auf diese Weise können sich die Kunden sicher sein, dass Amazon ihnen hilft, egal, ob sie bei Amazon oder auf einer anderen Website einkaufen.

5. Von einem bekannten und seriösen Unternehmen angeboten:

In einer von Amazon Pay durchgeführten Studie, nannten die Kunden das Vorhandensein eines bekannten Anbieters für digitale Zahlungen als das wichtigste Signal für die Vertrauenswürdigkeit einer Website [4]. Durch die Integration von Amazon Pay stellen Unternehmen eine Verbindung zu einer der bekanntesten Marken der Welt her – Amazon. Es sind also nicht nur die Geschäftsinhaber, die großes Vertrauen in Amazon haben, sondern auch die Kunden. Amazon Pay weitet die A-bis-Z-Garantie von Amazon auch auf Käufe aus, die außerhalb von Amazon getätigt werden. So wird sichergestellt, dass die Kunden ihr Geld rückerstattet bekommen, falls das Produkt nicht die versprochene Qualität aufweisen sollte oder nicht in der angekündigten Zeit geliefert wird.

„Die Leute kennen NatoMounts nicht. Sie klicken auf eine Anzeige auf Facebook oder Instagram und landen dann auf unserer Website. Wenn sie das Amazon Pay Logo sehen, vertrauen sie darauf, dass ihre persönlichen Daten und ihre Zahlungsinformationen sicher sind. Das ist auch das Gefühl, das ich selbst habe, wenn ich Amazon Pay auf einer weniger bekannten Seite sehe. Ich weiß, dass die Kunden dasselbe Gefühl haben, wenn sie meine Website besuchen.“

– Brandon Chatham, Gründer und CEO von NatoMounts

6. Verbessert die Konversionsrate:

Die Forschung des Baymard Institute zeigt, dass 70 % der Onlinekunden, die ein Produkt in ihren Warenkorb legen, den Kauf nicht abschließen [5]. Zwei der drei Hauptgründe sind: Der Kunde muss auf der Website ein Konto erstellen und der Bezahlvorgang ist zu lang bzw. kompliziert. Die Unternehmen vertrauen darauf, dass sich ihre Konversionsrate durch Amazon Pay erhöht, da es den Kunden ermöglicht, ihre bekannten Amazon Login-Daten zu verwenden, um ihren Bezahlvorgang schnell abzuschließen. Es muss weder ein neues Konto erstellt werden noch müssen die persönlichen Daten und Zahlungsinformationen aufwändig eingetippt werden.

„Unsere Analysten geben an, dass Amazon Pay die Rate der Warenkorb- und Bezahlabbrüche gesenkt hat, vor allem für Mobilgeräte.“

– Matthew Rehm, E-Commerce-Manager, VOLT Lighting

7. Zieht Kunden an, die mehr als der durchschnittliche Online-Käufer ausgeben:

Wachstum hat für Unternehmen oberste Priorität. Jedes Unternehmen möchte, dass Kunden ihren Shop besuchen. Aufgrund des Vertrauens der Kunden in die Marke Amazon bringt Amazon Pay mehr Kunden auf die Websites der Unternehmen. Zudem können die Unternehmen dank Amazon Pay die Werbemöglichkeiten von Amazon nutzen, und zwar mithilfe eins Programms namens „Curator“. Dieses Programm erkennt Amazon Kunden, die zu dem Profil einer Website passen und zeigt ihnen relevante Online-Anzeigen.

„Das Curator Programm ist ein toller neuer Akquise-Kanal, durch den wir unsere Abhängigkeit von anderen Kanälen reduzieren konnten. Wir konnten dadurch Kundengruppen erreichen, die wir über andere Kanäle nicht hätten erreichen können. Wir haben uns gefreut, mit einem optimal geschulten und proaktivem Team zusammenzuarbeiten, um unsere Kampagne im Rahmen des Curator Programms zu gestalten.“

– Tsuyoshi Inagaki, Business Development Manager, Kamikoto

Amazon Pay ist immer bemüht, Neues über die Bedürfnisse der Kunden und der Unternehmen zu lernen, um den besten digitalen Zahlungsservice der Welt anbieten zu können. Bitte folgen Sie dem Link https://pay.amazon.com/secure-checkout, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können. Klicken Sie auf den folgenden Link, um Amazon Pay als Zahlungsart für Ihre Kunden anzubieten: https://pay.amazon.de/signup.

 

[1] Die wichtigsten Kriterien wurden nach ihrem Importance Score bestimmt, der höher als der durchschnittliche Importance Score aller Kriterien sein musste. Am Ende erhielten wir sieben Kriterien, die diese Vorgabe erfüllten. Eine von Amazon Pay 2019 durchgeführte Umfrage unter 1.529 Unternehmen (die Produkte und Dienstleistungen an Konsumenten (B2C) und/oder andere Unternehmen (B2B) verkaufen) in den USA, im Vereinigten Königreich und Deutschland. Die Ergebnisse in diesem Blogbeitrag stammen aus einer Priorisierungsübung, bei der 17 Vorteile getestet wurden. Der Kontext dieser Übung bestand in Folgendem: „In diesem Abschnitt sehen Sie einige Bildschirme, die Kriterien aufzählen, die für Sie bei der Auswahl eines digitalen Zahlungsdienstes eventuell eine Rolle spielen. Auf jedem Bildschirm werden Sie gebeten, ein Kriterium auszuwählen, das am wichtigsten ist, und eines, das bei der Auswahl eines digitalen Zahlungsdienstes am unwichtigsten ist. Bitte wählen Sie das für die Auswahl eines digitalen Zahlungsdienstes jeweils wichtigste und unwichtigste Kriterium.“

[2] Amazon Pay führte im April 2019 online eine Doppelblind-Befragung unter 10.297 Verbrauchern in den Vereinigten Staaten (USA N=1.898), im Vereinigten Königreich (GB, N=1.399), in Deutschland (N=1.437), Frankreich (N=951), Italien (N=953), Spanien (N=951), Japan (N=1.468) und Indien (N=1.240) durch. Alle Befragten waren externe Panelteilnehmer (nicht beschränkt auf Amazon-Kunden).

[3] LexisNexis Risk Solutions 2018 True Cost of Fraud℠ Studie, Juli 2018.

[4] Amazon Pay führte im April 2019 online eine Doppelblind-Befragung unter 10.297 Verbrauchern in den Vereinigten Staaten (USA N=1.898), im Vereinigten Königreich (GB, N=1.399), in Deutschland (N=1.437), Frankreich (N=951), Italien (N=953), Spanien (N=951), Japan (N=1.468) und Indien (N=1.240) durch. Alle Befragten waren externe Panelteilnehmer (nicht beschränkt auf Amazon-Kunden).

[5] Die Warenkorbabbruchrate ist eine Durchschnittsrate aus 41 verschiedenen Studien zu Warenkorbabbrüchen – baymard.com/lists/cart-abandonment-rate.