Tradition und Moderne gehen bei der in Pforzheim beheimateten Apothekerfamilie Kraus Hand in Hand. Sie führt in der vierten Generation eine mehr als 100-jährige Tradition im pharmazeutischen Bereich fort. Das Familienunternehmen mit insgesamt 20 Beschäftigten betreibt neben dem Stammhaus Einhorn Apotheke zwei weitere stationäre Apotheken in der südwestdeutschen Stadt und ist seit 2007 auch im Onlinegeschäft aktiv. Als erste E-Commerce-Plattform wurde www.bodyguardapotheke.com gestartet. 2011 kamen www.versandapotheke.de und www.onlineapotheke.com hinzu. Die Online Kunden sind in ganz Deutschland angesiedelt; im Auslandsgeschäft beschränkt man sich aus rechtlichen Gründen auf den österreichischen Markt.

Die Lösung von Amazon Pay bietet uns maximalen Schutz vor Zahlungsausfällen und Online-Betrug. Solche Probleme können wir zum Beispiel beim Kauf auf Rechnung trotz Bonitätsprüfung nie ganz ausschließen.

- Sebastian Kraus, bodyguardapotheke.com

Medikamente und Heilprodukte im Web bestellt, direkt nach Hause geliefert

Medikamente zu günstigen Preisen jederzeit bequem online einkaufen, das ist für Verbraucher in erster Linie bei freiverkäuflichen Produkten interessant, da bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln die Original-Rezepte einzureichen und keine Preisvorteile zu erwarten sind. Auf den drei Firmeninfo: Einhorn Apotheke, www.bodyguardapotheke.com Genutzte Amazon-Services: Amazon Pay Plattformen des Apothekenunternehmens sind nebenrund 49.500 rezeptfreien Produktenetwa 40.000 rezeptpflichtige Medikamente im Angebot. Im Versandbereich arbeitet die Apotheke sehr rationell und ohne eigene Lagerhaltung. Alle von Kunden online georderten Artikel werden just in time vom Pharmagroßhandel bezogen – bereits fertig vorgepackt für den Versand an die Besteller.

„Unsere ersten Jahre im Onlinehandel waren wirklich Lehrjahre. Wir haben Lehrgeld bezahlt, gerade bei Onlinevermarktung und Suchmaschinen, aber auch durch Zahlungsausfälle. Inzwischen ist die Versandapotheke ein solides, erfreuliches Geschäft“, erzählt Sebastian Kraus, Leiter E-Commerce, und führt weiter aus: „Wir haben eine beachtliche Anzahl an Stammkunden. Das geht, wenn man nicht ausschließlich über den Preis verkauft und einen guten Service sowie Beratung bietet. Offenheit gegenüber dem Kunden und ihm so weit wie vertretbar entgegenzukommen, das hat bei uns oberstes Gebot.“

Über das Amazon-Konto schnell, bequem und sicher bezahlen

Ganz in übereinstimmung mit dieser strategischen Linie wird den Kunden auf allen drei Plattformen die Möglichkeit geboten, ihre rezeptfreien Einkäufe über die Zahlungslösung von Amazon Pay zu bezahlen.

„Sie bezahlen schnell, bequem und sicher mit Ihrem Amazon-Kundenkonto“, heißt es seit Juli 2013 in den Onlineshops. Dabei verwenden die Käufer automatisch die Zahlungs- und Lieferinformationen, welche in ihren Amazon-Konten hinterlegt sind. Mit der Einführung von Amazon Pay bereinigte die Versandapotheke die Palette ihrer angebotenen Zahlungsweisen. Sofortüberweisung und Nachnahme wurden aus unterschiedlichen Gründen eingestellt.

„Ich hatte Amazon Pay in anderen Webshops gesehen, fand es einfach gut und wollte es auch bei uns integrieren. Wegen anderer Prioritäten und der für unsere Shops erforderlichen Individualprogrammierung haben wir das Ganze eine Zeit lang aufgeschoben, es aber im Sommer 2013 schließlich in Angriff genommen“, berichtet Sebastian Kraus. „Die Implementierung war in etwas mehr als vier Wochen abgeschlossen, wobei Amazon Pay uns wirklich hervorragend unterstützt hat. Experten von Amazon Pay haben die Endabnahme durchgeführtund dafür gesorgt, dass alles reibungslos funktioniert.“

Mehr als 25 % der Käufe mit Amazon Pay

Die Kunden scheinen auf die Verfügbarkeit der Bezahlmethode von Amazon Pay nur gewartet zu haben. Jedenfalls wurde bereits nach zwei Monaten mehr als ein Viertel aller Bestellungen in den drei Onlineshops über diese Option beglichen. Der E-Commerce-Leiter führt die hohe Akzeptanz auf die Bequemlichkeit und Sicherheit dieser Zahlungsart zurück und natürlich auch auf die große Zahl von Besitzern eines Amazon-Kundenkontos. Zudem wirkt die Präsenz des Logos von Amazon Pay, z. B. direkt auf der Startseite von www.versandapotheke.de, vertrauensbildend – gerade im Hinblick auf die Gewinnung neuer Kunden. „Amazon hat das Imageeines Top-Versandhändlers und das strahlt auf uns aus“, erklärt Sebastian Kraus.

Sobald der Kunde auf Amazon Pay geklickt hat, so die Erfahrung von Kraus, ist der Kaufabschluss praktisch sicher. Demgegenüber verzeichnen die Pforzheimer Onlineapotheker z. B. bei der direkten Kreditkartenzahlung aufgrund der Mühe der zusätzlichen Securecode-Abfrage relativ viele Kaufabbrüche.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Zahlungssicherheit, die Amazon Pay dem Shopbetreibergibt. „Die Lösung von Amazon Pay bietet uns maximalen Schutz vor Zahlungsausfällen und Online-Betrug. Solche Probleme können wir zum Beispiel beim Kauf auf Rechnung trotz Bonitätsprüfung nie ganz ausschließen“, sagt Sebastian Kraus. Zudem zeigt er sich mit den reibungslosen täglichen Zahlungseingängen von Amazon Pay sehr zufrieden und resümiert: „Amazon Pay gibt uns im Onlineverkauf Sicherheit und Liquidität. Außerdem profitieren wir von der Marke Amazon, da das Vertrauen der Kunden in unser Angebot gesteigert wird.“

Besuchen Sie die Bodyguardapotheke-Website ›