allaboutnaja-editorial-banner-1.jpg:de

Alles über @naja: Unterwäsche für starke Frauen

Die Schauspielerin Gina Rodriguez und die Unternehmerin Catalina Girald haben sich zusammen geschlossen, um eine gesellschaftliche verantwortliche Unterwäschemarke für starke Frauen herauszubringen - für die Frauen, die diese Wäsche tragen und die, die sie herstellen.

Als CEO Catalina Girald 2014 das umweltfreundliche Wäscheunternehmen Naja gründete, hatte sie die Mission, nicht nur Frauen zu stärken, die ihre Produkte tragen, sondern auch die, die sie herstellen.

Denn Girald war der Meinung, dass die Wäscheindustrie zu der Zeit durch Victoria‘s Secret beherrscht war.

„Das Frauenbild, das gezeichnet wurde, sollte ‚dem männlichen Blick gefallen‘“, sagt Girald. „Ich wollte nicht, dass meine Töchter aufwachsen und denken, dass ihr Selbstwertgefühl von dem Blick eines Mannes abhängt - denn das könnte das Selbstwertgefühl einer Frau nur schwächen. So wurden wir eine der ersten Marken, die das Marketing für Dessous für Frauen änderten. Ich denke, wir haben eine Rolle gespielt in der Bewegung, echte Frauen porträtieren zu wollen.“

Girald ist eine ehemalige Unternehmensanwältin mit einem MBA von Stanford. Sie hat sich früh mit der Schauspielerin Gina Rodriguez, die einen Golden Globe gewonnen hat, zusammengetan. Rodriguez wurde Mitgründerin von Naja - verbunden durch ihre Leidenschaft für die Stärkung der Frauen, die Akzeptanz ihres Körpers und die Schaffung neuer Möglichkeiten für unterprivilegierte Frauen.

Eine kraftvolle Partnerschaft

Gemeinsam gründeten die beiden ein Unternehmen, das die Art und Weise, wie Frauen Dessous einkaufen, verändert und gleichzeitig das Leben von Frauen in der Arbeitswelt verbessert. Naja stellt in ihrer Kleiderfabrik in Colombia vorwiegend alleinerziehende Mütter und weibliche Haushaltsvorstände ein und bezahlt überdurchschnittliche Gehälter mit Gesundheitsvorsorgeleistungen.

„Wir wollten alleinerziehenden Müttern helfen, weil viele unter ihnen sich zwischen der Arbeit und Kindererziehung entscheiden müssen“, sagt Girald. „Bei Naja haben wir flexible Arbeitszeiten eingeführt, was es Frauen leichter macht, Arbeit und Kindererziehung unter einen Hut zu bekommen.“

Alle Kinder der Beschäftigten von Naja bekommen Bücher, Schulmaterial und -uniformen und die Mahlzeiten in der Schulmensa bezahlt. Zwar sind öffentliche Schulen in Colombia gebührenfrei, sagt Girald, aber die restlichen Ausgaben sind es nicht. „Ich denke, dass Bildung der Weg aus der Armut ist“, sagt die Unternehmerin. „Ich wollte sicherstellen, dass unsere Mitarbeiterinnen die Mittel haben, mit denen sie die Grundausbildung ihrer Kinder bezahlen können.“

AllAboutNaja_Editorial_Inline_1

Gina Rodriguez hat diese Mission persönlich getroffen.

„In meinem ersten Jahr der Dreharbeiten zu Jane the Virgin zog meine Schulfreundin mit ihrem vier Jahre alten Kind in mein sehr kleines 1-Zimmer-Appartment ein“, erinnert sich Rodriguez. „Ich habe so aus erster Hand erfahren, wie schwierig es ist, alleinerziehende Mutter zu sein. Als ich erfuhr, dass Naja alleinerziehende Mütter einstellt und ihnen eine Chance gibt, sich um ihre Familie zu kümmern und von Zuhause aus zu arbeiten, habe ich nachgefragt, wie ich mich einbringen kann.“

Ein Design, um Frauen zu helfen

Durch das „Underwear for Hope“-Programm schult und stellt das Unternehmen gefährdete Frauen in den sozial schwachen Vierteln von Medellin, Colombia ein, um Wäschebeutel herzustellen, die mit jedem Kauf geliefert werden. Das Programm erlaubt benachteiligten Frauen, die nur schwer Näharbeiten für Zuhause finden, Mikro-Unternehmerinnnen zu werden. Naja spendet ebenso 2 % seines Einkommens an örtliche Wohlfahrtsverbände, die diese Frauen kontinuierlich unterstützen und ihnen Bildungsmöglichkeiten anbieten. (Und 70 % der Einnamen aus ihrer Initiative Masks 4 good helfen heute der Rettungsorganisation Soi Dog.)

„Die Partnerschaft mit Naja war kinderleicht“, sagt Rodriguez. „Die Dessous sind wunderschön und gut gemacht und die Gründung und Mission des Unternehmens passen perfekt zu meiner Einstellung. Naja fördert das Körperbewusstsein, verändert gesellschaftliche Schönheitsnormen und stärkt alleinerziehende Mütter - und handelt damit revolutionär in der Modewelt.“

AllAboutNaja_Editorial_Inline_2

Oder, wie Rodriguez es sieht: „Mit Naja kommt die Schönheit nicht nur von außen - sondern auch von innen.“

Dies beginnt mit einem Marketing, das Frauen stärkt anstatt aus ihnen Objekte zu machen. Naja arbeitet in ihren Kampagnen mit Models aus dem echten Leben und mit eigenen Kunden, deren Aufnahmen nicht im Photoshop nachgearbeitet werden, und ermuntert sie, ihre eigenen Geschichten in den sozialen Medien zu teilen.

„Wir haben auf Windmaschinen, die das Haar der Models bewegen und auf männliche Blicke ausgerichtete Posen verzichtet, um die intelligenten, mutigen und sexy Frauen von heute abzubilden“, sagt Girald.

Eine weltweite Verbindung

Najas Designs werden teilweise auch durch Giralds extensive Reisen durch die Welt inspiriert. „Entweder durch die Kunst, die Kultur oder die Küche eines Landes“, sagt die Dessous-Chefin. „Oft werden sie auch durch die Handarbeiten von Frauen in einem Land beeinflusst. Ich habe beispielsweise mit Kasachen und mongolischen Nomaden in der Mongolei gelebt. Und war beeindruckt von der Stärke der Stammesfrauen überall auf der Welt.“

AllAboutNaja_Editorial_Inline_Opt1

Die Produkte von Naja sind bekannt für ihre Liebe zum Detail und für Designelemente und Kunstfertigkeit - Elemente, die man sonst nur bei teurerer Luxuswäsche findet, wie beispielsweise atmungsaktive Memory-Schaumstoff-Cups und handgeerntete peruanische Baumwolle bis hin zu schicken und unerwarteten Innenaufdrucken.

Die weltweite Verbindung prägt auch die Haltung der Marke gegenüber der Nachhaltigkeit. Das nach Rodriguez benannte, beliebte Gina Bralette beispielsweise zeichnet eine zeitlose Silhouette mit modernen Cutouts, die durch Spitzeneinsätze und Mesh-Details betont werden. Noch eindrucksvoller ist die Tatsache, dass der Look aus recyceltem Nylon aus den Resten von Fabrikböden und recycelten Fischernetzen hergestellt wurde.

AllAboutNaja_Editorial_Inline_3

„Wir waren eines der ersten Unternehmen, das recyceltes PET und recyceltes Nylon verwendet hat“, erzählt Girald. Die Marke Naja, die schon früh bei Shark Tank zu sehen war, nutzt auch umweltfreundliche digitale und Sublimationsdruckverfahren für die Fertigung ihrer Textilien. „Millionen Liter Wasser werden täglich für das Bleichen von Textilien für die Textilindustrie verbraucht“, klagt Girald an. „Mit dem digitalen Druckverfahren liegt unser Wasserverbrauch bei Null.“

Naja möchte in jeder ihrer Kollektionen Stoffe aus recycelten Plastikflaschen verwenden — selbst die Taschen werden aus kompostierbarer Maisstärke hergestellt. Das Unternehmen forscht derzeit an Textilien aus Bio-Polymeren, damit auch Ihre Wäsche bald kompostierbar wird.

Für Girald liegt die Zukunft einer gesellschaftlich verantwortlichen Marke darin, Nachhaltigkeit, Materialwissenschaft und Mode zu vereinen. Und als Unternehmerin freut sie sich auf das, was da noch kommt.

„An Dingen, die ich nicht grundsätzlich verändern kann“, sagt Girald, „bin ich nicht interessiert.“