Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es ist, bei Amazon zu arbeiten? Sind Sie neugierig, welche Leute in einem der kundenorientiertesten Unternehmen der Welt arbeiten?

Im Profil dieses Monats kommt unsere Key Account Managerin bei Amazon Pay in Deutschland, zu Wort. Sarah erzählt uns aus ihrem Arbeitsalltag und was ihr am Leben bei Amazon Pay gefällt. 

 

Wie würdest Du dich selbst in zwei bis vier Sätzen beschreiben? 

Ich bin gern unter Menschen. Ich finde es toll, neue Leute kennenzulernen, etwas über sie und ihren Hintergrund zu erfahren und gemeinsam zu lachen. Normalerweise entdecke ich mit fremden Menschen schnell Gemeinsamkeiten und ich kann auch gut zuhören. 

 

Wann hast Du bei Amazon angefangen, was ist Deine derzeitige Position und wie würdest Du deine Aufgabe beschreiben? Hast Du bereits in anderen Amazon Teams gearbeitet? 

Ich bin im April 2017 zu Amazon gekommen. Damals habe ich als Brand Specialist im PC Amazon Vendor Services (AVS) Team angefangen. Ich war die Hauptkontaktperson für verschiedene Verkäufer in dieser Kategorie und meine Arbeit umfasste Crossmarketing-Kampagnen und strategische Einkäufe, die das Ziel hatten, den Amazon-Kunden das bestmögliche Einkaufserlebnis zu bieten. Jetzt bin ich als Amazon Pay Key Account Manager verantwortlich für verschiedene Händler, die mit Amazon Pay Ihren Bezahlvorgang optimieren wollen. Die meisten Fähigkeiten, die ich mir als AVS Brand Specialist angeeignet habe, kann ich jetzt auch in meinem neuen Team anwenden. Am meisten profitiere ich von meinem Wissen über Verkaufsstrategien und meinen Verhandlungskompetenzen. 

 

Wie sieht ein typischer Tag bei Dir aus? 

Ich beginne meinen Arbeitstag gerne mit einem Kaffee und einem Plausch mit meinen Kollegen. Danach öffne ich meinen Laptop, gehe meine E-Mails durch und beginne mit meiner To-do-Liste für den Tag. Morgens fange ich meistens mit komplexeren Aufgaben an, die mehr Konzentration erfordern. Die meiste Zeit bin ich in Kontakt mit potenziellen Händlern und unterstütze sie bei der Einbindung von Amazon Pay. Außerdem gibt es viel Austausch innerhalb des Teams über die besten Verkaufsstrategien, die Zusammenarbeit mit anderen Teams und neue Erkenntnisse zu den Bedürfnissen unserer Kunden. Den Rest des Tages bin ich mit Arbeiten an anderen Projekten, wie dem Amazon Pay Prime Day, beschäftigt. 

 

Welches der Leadership-Prinzipien ist Dein Favorit und warum?

Mein Lieblings-Leadership-Prinzip lautet „Kundenfokus“. Es ist nicht nur wichtig, dass wir unseren Kunden Freude bereiten, sondern wir müssen auch dauerhaft ihr Vertrauen gewinnen, damit sie uns treu bleiben. Ich mache mir deshalb auch gerne Gedanken über unsere Kunden und nicht nur über unsere Händler und Wettbewerber.

 

Inwiefern unterstützt Amazon Deine Karriereziele? 

Amazon bietet viele Produkte und Dienstleistungen an, sodass sich jede Menge Karrieremöglichkeiten ergeben. Als ich für einen neuen Karriereschritt bereit war, durfte ich verschiedenen Teams über die Schultern schauen, zum Beispiel im Business-to-Business-Segment. Ich habe auch schon einige Amazon Karrieremessen besucht, auf denen verschiedene Teams ihre Arbeit vorgestellt haben. Die Amazon-Mitarbeiter lieben es, bei einem Kaffee zu plaudern. Deshalb habe ich mich mit vielen verschiedenen Kollegen auf einen Kaffee getroffen und konnte mein Netzwerk so enorm erweitern.

 

Was hast Du für Interessen neben der Arbeit? Was macht Dir außerhalb der Arbeit am meisten Spaß? 

In meiner Freizeit lese ich gerne Psychothriller, widme mich der Gartenarbeit und probiere Essen aus aller Welt aus. Wenn ich mit der Arbeit fertig bin, freue ich mich am meisten darauf, Zeit mit meinen Freunden oder meiner Familie zu verbringen oder es mir auch einfach gemütlich zu machen und Serien und Filme zu schauen. 

 

Wenn Du ein persönliches Motto hättest, welches wäre das? 

Wenn ich eins nennen müsste, wäre es „Nutze den Tag“. Denn Zeit ist die eine Sache, die niemand kaufen kann, und jeder von uns hat die gleiche Anzahl an Stunden pro Tag zur Verfügung. Es hängt von jedem selbst ab, womit er diese Zeit füllt. Ich versuche die richtigen Leute und die richtigen Aktivitäten zur Priorität zu machen, um nicht nur meine Produktivität, sondern auch meine Zufriedenheit zu steigern.